Schmerzmanagement

Schmerzen beeinträchtigen das psychische, physische und soziale Befinden und somit die Lebensqualität der PatientInnen oft erheblich. Darüber hinaus entstehen durch schmerzbedingte Komplikationen sowie durch Chronifizierung von Schmerzen beträchtliches Leid und Kosten, die durch ein frühzeitiges Schmerzmanagement in vielen Fällen erheblich verringert werden könnten.

Die Charité optimiert unter Berücksichtigung des nationalen Expertenstandards „Schmerzmanagement in der Pflege bei akuten Schmerzen“ die Schmerztherapie in den Kliniken. So ist in der Charité in allen operativen Fachbereichen ein systematisches Schmerzmanagement eingeführt. Die Einhaltung des Expertenstandards wird durch regelmäßige Schmerzaudits evaluiert. Ziel des systematischen Schmerzmanagements ist die Optimierung der Therapie der PatientInnen durch:

• Erstellen spezifischer Schmerzschemata
• Kontinuierliche Schmerzdokumentation
• Verbesserte und beschleunigte Wahrnehmung von Schmerzen der PatientInnen durch Pflegende mit zügiger Einleitung effektiver Therapien

Weitere Links

Öffnet externen Link im aktuellen FensterDNQP

Ansprechpartner

Armin Hauss

Kristine Schmidt

 

Pädiatrie und Neonatologie

Janine Döbel